richter

Richterseminare

Seit 1995 trainiere ich Richterinnen und Richter der Bundesrepublik ?Deutschland in Sachen Vergleichsförderung, Verhandlungstechnik, ?Zeugenvernehmung und Selbststeuerung. 
Darüber hinaus moderiere ?ich Richter – Veranstaltungen über Effizienzsteigerung ?in Zivil- und Strafverfahren.
Auf dieser Seite finden Sie Seminar-Programme, Aufsätze, Protokolle und Teilnehmer-feed-backs

Vorsicht! Kontaktdaten veraltet!

Bitte beachten Sie: Fast alle Kontaktdaten zu meinen damaligen Auftraggebern dürften veraltet sein. Bitte ggfs. neu recherchieren. (Notiz vom 1. Juni 2014)

Übung: Mitarbeiterführung im Amtsgericht

Wie können Sie Ihre Serviceeinheiten zu mehr Eigenverantwortung bewegen, wenn jede Disziplinierungsmöglichkeit fehlt? Hier ist ein Übungsbeispiel aus dem Amtsgericht: Mitarbeitergespraech.Amtsgericht

Aufsatz

Mein Aufsatz über die Selbstdemontage von Richterinnen heißt „Mit Schönfelder, Charme und Pensenschlüssel – 10 Gebote für den Arbeitsalltag von Richterinnen“. Er erschien in „Betrifft: Justiz“ (Heft 87/1998) – Download: Richterinnen.Artikel

Deutsche Richterakademie

Von 1995 – 2005 engagierte mich das Land NRW für 2 – 5-tägige Grundtagungen ?in den Richterakademien in Wustrau und Trier, seit 2000 auch für ?Aufbautagungen zusammen mit Frau Andrea Kaminski, damals ?Direktorin des Amtsgerichts Velbert.
Die Seminare unterliegen seit 1999 ?einem akribischen feed-back-Verfahren mit der Höchstnote 9. Frau Kaminski und ich erreichten einmal den bis dahin einmaligen Wert von 8,6.
Meine Grund- und Aufbautagungen in Trier und Wustrau ?erreichten bislang etwa 600 Richter.
Referenz: Andreakaminski@web.de

Download: Grundtagung Lern-Bedarf
Download: Programm.Aufbautagung
Download: Fragebogen.Richter.Bedarf

Kommunikationsverein Hamburger Juristen

Im Juni 1996 moderierte ich in Hamburg eine Tagesveranstaltung mit 30 Richtern und Rechtsanwälten zum Thema: „Rechtsanwälte und Richter- eine unheilige Allianz?“
Welche Vorurteile bestehen im Kopf des einen gegen den anderen? Welche davon blockieren sogar das Tagesgeschäft? Welche sind auf welche Weise abbaubar?
Lesen Sie hier das Ergebnisprotokoll der Veranstaltung: Richter und Rechtsanwaelte

Landesarbeitsgericht Niedersachsen

In den Jahren 2001 – 2009 trainierte ich die niedersächsischen Arbeitsrichter aller Instanzen in Sachen Kommunikation und Vergleichsförderung.
Der ehemalige Präsident des LAG Niedersachsen, Prof. Dr. Gert-Albert Lipke, sagt im Jahr 2009 über meine Arbeit:

„Frau Busmann trainiert seit einigen Jahren niedersächsische Arbeitsrichter. Sie versteht es mit außerordentlichem Geschick und bewundernswertem Engagement, den Richterinnen und Richtern neue Wege der Verständigung und der Vergleichsförderung aufzuzeigen. Die Kurse von Frau Busmann sind sehr begehrt, da ihre Hinweise nachweislich großen Nutzen im richterlichen
Tagesgeschäft erbracht haben. Die anfangs in der Richterschaft gezeigte Zurückhaltung gegenüber einer Teilnahme ist inzwischen einer großen Aufnahmebereitschaft und Begeisterung gewichen.“

Kontakt: gert-albert.lipke@arbg.niedersachsen.de, Tel: 0511 80708 – 43
Prof. Dr. Lipke agiert seit 2012 als Schiedsrichter in umfangreichen arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen.
Download: Programm.LAG.Nds

Justizakademie Recklinghausen

In den Jahren 1999 – 2004 trainierte ich Richter in NRW in der Justizakademie Recklinghausen in drei unterschiedlichen Themen. Ein Beispielprogramm ist hier: Justiakademie.Recklinghausen.2.2004

Oberlandesgericht Schleswig

Die Richter/-innen des Oberlandesgerichts in Schleswig trainierte ich in den Jahren 1996 – 2000 in den Themen: „Verhandlung und Vergleichsförderung“, „Frage- und Vernehmungstechniken im Gericht“ sowie „Selbststeuerung und mentale Prophylaxe – Coaching für Richter“
Kontakt: RiOLG Wilfried Hoops Tel: 04621-860 (Herr Hoops war bis 2012 Leiter Abt. II (justizpolitische Angelegenheiten) im Justizministerium des Landes SLH

Download: Programm.Selbststeuerung.SLH
Download: Gut.befragt.OLG.Schleswig
Download: Seminarbericht.Zeugenvernehmung

Oberverwaltungsgericht Schleswig

Das Seminar Ende 2001 beschäftigte sich mit Kammermanagement. Veto-und Überzeugungspolitik innerhalb des Spruchkörpers, Einwandbehandlung, kritische Beisitzer und Vorsitzende überzeugen, Zeit- und Erledigungsmanagement effizienter gestalten, unterschiedliche Vorstellungen befrieden etc.
Kontakt: Herr RiOVG Christian Schulze-Anné Tel: 04621 -860
Herr Schulze-Anné ist seit 2006 im Ruhestand.

Oberverwaltungsgericht Greifswald

Am 12. und 13. Dezember 2000 fand in Greifswald das erste gerichtsinterne Training mit dem Titel „Kommunikation und Vergleichsförderung im Verwaltungsgericht“ für die dortigen Richterinnen und Richter statt. Das Seminar hatte einen Übungsteil von 80 % und brachte anhand vorher übermittelter und durch mich didaktisierter Fälle schnell Lösungen auf dem Vergleichswege zustande.
Kontakt: Frau Präsidentin RiOVG Karin Haegert (Sie ist pensioniert)
Download: Vergleichsfoerderung im VerwG

Landgericht Kiel + Kieler Anwaltverein + Staatsanwaltschaft Kiel

Im Juli 2002 moderierte ich einen eintägigen Gedankenaustausch (Artikel.Absprachen) zum Thema „Absprachen im Strafprozess“.
Die 30 Teilnehmer kamen je zu einem Drittel aus Gericht, Staatsanwaltschaft und Strafverteidigern. Das Ziel war, einen Weg zu finden, Strafprozesse zum Wohle aller effizienter als bisher zu führen.
Kontakt: Herr RiLG Schmalfuß (bis 2012 Justizminister SLH) damals tel: 0431 604-1332

Arbeitsgericht Hamburg

Im November 2000 hatte ich die Gelegenheit, die Richter/-innen des Arbeitsgerichts Hamburg einen Tag lang zu trainieren. Der Schwerpunkt lag auf Vergleichsförderung in der Güteverhandlung und in der Einwandbehandlung.
Kontakt: Herr RiAG Vizepräsident Christian Lesmeister Tel: 040 42863-5701
Download: Vergleichsförderung im AG

Justizbehörde Hamburg

in den Jahren 1994 – 2002 veranstaltete die Justizbehörde Hamburg Richterseminare über Fragetechnik, Selbststeuerung und Verhandlungsführung sowie „Train the trainer“ (Methodik und Didaktik von Fachvorträgen in der Referendarsausbildung). Die Hamburger Justizbehörde ist n.m.K.die einzige Deutschlands, die ihre Richter zweitägig in Methodik und Didaktik von Fachvorträgen ausbilden ließ.
Programm eines Fragetechnik-Seminars aus dem Jahr 1998 ist hier: LGHamburg.Mai1998 Aus heutiger Sicht prominenteste Teilnehmerin: Richterin Barbara Salesch.

Referendarsausbildung Hanseatisches Oberlandesgericht

Von 1994 – 2006 trainierte ich die Referendare im legendären vergitterten Kellerraum 502 des Ziviljustizgebäudes Hamburg in Sachen Zeugenvernehmung (ab 2004 Verhandlung). Viele ehemalige Referendare erinnern sich – heute Anwälte – gern an diese Aufbruchstimmung! Download: Programm Referendare2006
Download: „Gut befragt ist halb gewonnen“® Referendare.Programm Fragetechnik

OLG München

Seit 1999 erlernen bayerische Richter, Professoren, Notare und Anwälte, die die dortigen Referendare unterrichten, Methodik und Didaktik des Fachvortrags. Das Seminar fand einmal im Jahr statt. (1999 – 2004)
Kontakt: dvorazik@olg-muenchen.de
Download TTT OLG Muenchen („train the trainer“)

Ihre Anfrage: