In Partnerversammlungen versucht man seit sechs Monaten(!), eine einheitliche EDV in allen Standorten hinzubekommen. Die Sitzungen selbst gleichen – je nach Uhrzeit – eher dem Montagsstuhlkreis im Kindergarten, einer Weinverkostung oder einer Notgemeinschaft in einem Schutzbunker als einem Managementmeeting: Ein Anwalt kommt rituell unpünktlich, alle fallen sich ins Wort und rollen mit den Augen, jeder Vorschlag wird umgehend durch Einwände vernichtet, Unwichtiges wird dreimal wiederholt, Wichtiges dagegen weg gelassen, und jeder promotet ungebremst seine Prioritäten. Vielleicht auch interessant: